Mein Bauch gehoert mir

Beim Thema Feminismus habe ich zu Anfang aus dem Bauch heraus meine Meinung gebildet, mit mir selbst als Ausgangspunkt und Mass der Dinge. Aber kein Mensch ist eine Insel, und ich habe zugehoert, gelesen, diskutiert. Ich hatte erst kuerzlich das Glueck, eine neue Freundin zu gewinnen, die so viel mehr weiss als ich und die Zeit und Geduld hat (oder sich nimmt), mit mir zu diskutieren. Ich verstehe jetzt, warum mehr Frauen in Aufsichtsraeten wichtig fuer die Gesellschaft sind, und warum vielleicht sogar eine Quote sinnvoll sein kann.

Das heisst aber nicht, dass ich mein Bauchgefuehl jetzt ignoriere, und vielleicht kann ich erklaeren, warum ich bei diesem Twitter-Austausch Wut im Bauch hatte:

TwittererA: Warum dürfen denn eigentlich Frauen nicht selbst über ihren Körper entscheiden? Ich verstehe das nicht.
TwittererB: Weil Penis.
TwittererA: orrrrrr

Mein Kopf weiss, wie es gemeint ist, mein Bauch schreit empoert auf – vielleicht gerade weil ich beide Twitterer sehr schaetze, sonst ginge es mir eher am Allerwertesten vorbei. Ja, es ist ein Unding, dass irgendwer meint, ueber den Koerper von irgendwem anderem entscheiden zu duerfen. Aber was bei meinem Bauch ankommt, ist, dass Partei C der Partei A sagt, was sie nicht mit Partei B machen darf, und dabei ueber Partei B spricht, statt mit ihr. Partei B – yours truly in diesem Fall – fuehlt sich hilflos, uebergangen, entmachtet. Mit vaeterlichem Wohlwollen behandelt.

Ich hab euch trotzdem lieb. Es ist wichtig, dass es Menschen, auch maennlicher Auspraegung, gibt, die sehen, was da fuer ein Wahnsinn vor sich geht, und es ist wichtig, dass auch Menschen mit Penis Front dagegen machen, und ich weiss zu schaetzen, dass ihr das tut. Und mein Bauch wird sich auch wieder einkriegen, dafuer sorgt der Kopf.

Advertisements

Über Silke Suck
Ich bin selbstständige Linux-Sysadmin und Webentwicklerin und seit Ende Juli 2009 Mitglied der Piratenpartei. Im September 2009 wurde ich zur Vorsitzenden des Kreisverbands Waldeck-Frankenberg gewählt, seit 2010 bin ich wieder Basispirat. Ich war fast drei Jahre - aus persönlichen und völlig parteiunhabhängigen Gründen - inaktiv und hole derzeit auf, was ich verpasst habe. Die Piratenpartei ist eine der wenigen Oasen in unserer Gesellschaft, in der ich mich einfach als Mensch akzeptiert fühle, in der ich nicht ständig das Gefühl habe, dass mein Frausein eine - negative oder positive - Rolle spielt. Um dieses Gefühl mitzuteilen, habe ich dieses Blog begonnen. Wer mich persönlich kennenlernen möchte, trifft mich jeden 1. und 3. Mittwoch beim Höchster Stammtisch in der Gaststätte Zum Bären am Höchster Schlossplatz in Frankfurt.

One Response to Mein Bauch gehoert mir

  1. m says:

    Hallo Silke.

    „Ich verstehe jetzt, warum mehr Frauen in Aufsichtsraeten wichtig fuer die Gesellschaft sind (…)“

    Wie ist hierfür deine Begründung? Die Frage ist ernst gemeint, ich habe bis jetzt nichts überzeugendes vernommen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: