Lena, was ist dein Problem?

Ich habe deine Unterstellungen satt. Ich bin seit 39 Jahren Frau, ich weiß, wer und was ich bin und was ich will. Ganz zuvorderst will ich als der Mensch, der ich bin, akzeptiert werden. Die Piratenpartei schafft das wunderbar – warum schaffst du es nicht? Wie kommst du dazu, mir zu unterstellen, ich würde nur nicht zugeben, dass ich diskriminiert werde, um mich bei den Jungs beliebt zu machen? Wie kommst du dazu, zu behaupten, ich wäre nicht in der Lage oder willens, mich offen zu äußern?

Lena, wenn ich diskriminiert werde, dann von dir, die du dir anmaßt, mich zu verstehen und für mich zu sprechen. Du verstehst nichts, rein gar nichts. Verschließt du die Augen davor, dass das Geschlecht in der Piratenpartei keine Rolle spielt? Willst du es nicht glauben? Oder schlimmer, reicht dir Gleichbehandlung nicht, möchtest du besser behandelt werden? Deine Bestrebungen, die Frauen als Gruppe aus der Piratenpartei auszugrenzen, deuten das an. Diese Ausgrenzung ist ein massiver Rückschritt und der völlig falsche Weg.

Schau dir mal die Fakten an. Es gibt noch zu wenige Frauen in der Piratenpartei, da sind wir einer Meinung. Aber diese Frauen sind in den Vorständen sogar überrepräsentiert, wo kannst du da Benachteiligung sehen? Ich sehe Männer und Frauen, die ganz selbstverständlich integriert und als Menschen beurteilt werden, nicht als Penisträger oder Nichtpenisträger, ich kann die von dir behauptete (und durch nichts belegte) Diskriminierung nicht sehen.

Lena, was auch immer dir Schlimmes passiert ist, es gibt dir nicht das Recht, deinen persönlichen Unmut als offizielles Statement der Piratenpartei zu verkaufen. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von dir und deiner Piratinnen-Bewegung. Ich stehe für das Miteinander aller Piraten und gegen die zwanghafte Unterscheidung in Männer und Frauen, und ich bitte jede Frau, die ebenfalls gegen diese Unterscheidung ist, das zu sagen. Nehmt nicht einfach hin, dass Frauen wie Lena uns in der Öffentlichkeit als unterdrückte, gehirngewaschene, mundtot gemachte Weibchen darstellen.

Advertisements

Über Silke Suck
Ich bin selbstständige Linux-Sysadmin und Webentwicklerin und seit Ende Juli 2009 Mitglied der Piratenpartei. Im September 2009 wurde ich zur Vorsitzenden des Kreisverbands Waldeck-Frankenberg gewählt, seit 2010 bin ich wieder Basispirat. Ich war fast drei Jahre - aus persönlichen und völlig parteiunhabhängigen Gründen - inaktiv und hole derzeit auf, was ich verpasst habe. Die Piratenpartei ist eine der wenigen Oasen in unserer Gesellschaft, in der ich mich einfach als Mensch akzeptiert fühle, in der ich nicht ständig das Gefühl habe, dass mein Frausein eine - negative oder positive - Rolle spielt. Um dieses Gefühl mitzuteilen, habe ich dieses Blog begonnen. Wer mich persönlich kennenlernen möchte, trifft mich jeden 1. und 3. Mittwoch beim Höchster Stammtisch in der Gaststätte Zum Bären am Höchster Schlossplatz in Frankfurt.

22 Responses to Lena, was ist dein Problem?

  1. wolfgangp says:

    Hallo Silke
    Danke für deinen Eintrag. Gleiches ist mir auch schon durch den Kopf (und als Antwort auf einen Kommentar in meinem Blog) gegangen, dass der vorher neutrale Begriff der Piratinnen für weibliche Piraten stark negativ besetzt worden ist, und dies tut mir unendlich leid, weil ich mit dir und anderen Frauen bei den Piraten starke und engagierte Politikerinnen kennengelernt habe, die den Begriff Pirat sich wirklich verdient haben.
    Es bleibt zu hoffen, dass dieser Rückschritt nur die Idee einer Einzelnen war, und sich nicht durchsetzt. Denn das wäre das Ende, dass weibliche Piraten ausschließlich nach ihrer politischen Arbeit und Engagement bewertet werden

    Gruß

    Wolfgang

  2. Pingback: Lena und ihre Häkelgruppe « Wolfgang's Blog

  3. Anicatha says:

    Danke liebe Silke für diesen tollen Blogbeitrag. Ich bin zu 101% deiner Meinung.
    Danke Danke

  4. Mela says:

    Danke Silke,

    besser hätte ich es nicht sagen können.
    Lena diskreditiert schon, dass sie in dieser Diskussion nur mit Totschlagargumenten um sich wirft. Sie ist nicht auf die konstruktiven Diskussionsansätze eingegangen.

    Wäre Lena ein Mann, würden wir schon längst über Profilierungssucht reden, aber sie ist eine Frau und dadurch wird ihr Vorschlag zum Beweis das es in der Piratenpartei keine Gleichstellung gibt Ein Beweis der ohne diese Diskussion nicht erbracht werden kann.

    Dank Lena stehen wir nun auch in der Öffentlichkeit erneut als die frauenhassende Partei da, die einige gerne in uns sehen würden, weil es für sie nur einen richtigen Weg gibt mit Frauenrechten umzugehen. Ihren.

  5. reizzentrum says:

    Lena ist schlicht aaronisiert.

    SCNR

  6. Pingback: uberVU - social comments

  7. Marc says:

    Mein Freundin als Pirat und ich als Pirat stimmen dir voll zu. Als wir beide dieses Piratinnen-Ding gelesen haben, ist uns einiges aus dem Gesicht gewürfelt.

  8. Pingback: Mit piratigen Grüßen » Blog Archive » Piratinnen – persönliche An- & Einsichten

  9. Papierschiff says:

    zwei punkte dazu die mich ein wenig stören:
    -versucht doch bitte mal die seite der piratinnen zu verstehen anstatt sofort zu verteufeln. immerhin gibt es auch ein paar unterstützer und die sind auch nicht alle auf den kopf gefallen.
    -es gibt ein frauenproblem und vorallem gibt es ein diskussionsproblem. das man mit einer anderen meinung so „anecken“ kann, man beleidigt wird, man als dumm und vorgestern erklärt wird… zeigt zumindest mir, dass es ein großes problem in der partei gibt.

    ob der ansatz der piratinnen der richtige ist, weiß ich nicht, ich sehe aber auch nicht, dass er irgendwen stört, oder dadurch irgendetwas schlechter wird. die frauen die mit ihrer situation zufrieden sind, da bleibt alles beim alten, gleichzeitigt hilft es aber vielleicht(!) dass so manche frau die den mut nicht hat, sich die piratenpartei mal eher anschaut. wobei, die wurden vermutlich durch bleidigungen wie häkelgruppe, genderscheiss, „bei uns gibt es kein frauenproblem“ oder „piraten brauchen keinen piratinnen sondern nutten“ für die nächsten monate/jahre vermutlich abgeschreckt…

  10. PiratenweibHAHA says:

    Ich glaube, dass das Problem von Lena folgendes ist:

    -Sie beendet bald ihr Studium in einem Orchideenfach.
    -Die Folgen der Wirtschaftkrise halten immer noch an.
    -Sie meint, indem sie auf sich aufmerksam macht, bessere berufliche Chancen zu haben.

  11. took says:

    @Papierschiff: „es gibt ein frauenproblem“ … siehst du das so?
    Nicht sehr glücklich diese Formulierung wie ich meine…

  12. Papierschiff says:

    @took… ich sehe das es manche mitglieder gibt, die anscheinend ein problem mit frauen haben (zumindest die beleidigungen lassen das vermuten). und falls es nichts mit dem geschlecht zu tun hat, dann haben die piraten ein riesiges problem mit dem feminismus und mit anderen meinungen/ansichten.

    • sebamax says:

      Naja um ein Problem mit Feminismus zu haben , muss man nicht unbedingt Pirat sein.

      Und gerade der Feminimus hat ja ein Problem mit anderen Ansichten ;)

  13. Oliver says:

    Danke für diesen Beitrag! Diesen Versuch einiger weniger, die Piratenpartei für ihre Zwecke zu missbrauchen, finde ich unmöglich. Es ist ja nicht so, dass es keine Parteien gibt, die diese Frage anders handhaben. Für mich persönlich ist gerade die ideologiefreie Denkweise der Piratenpartei ein Grund diese zu wählen – und nicht etwa die Grünen oder die Linken.

    Offensichtlich stehen diese Frauen gerne in der Öffentlichkeit, egal mit was für einem Unsinn. Anders kann ich mir es nicht erklären, dass Lena in einem Youtube-Video allen Ernstes 20-lagiges Klopapier für die Damentoilette fordern kann ohne dabei rot zu werden.

  14. Torsten says:

    Der Artikel nimmt fälschlicherweise an, dass Lena behauptet für alle Frauen zu sprechen. Das tut sie nicht.

  15. matt says:

    Hallo Silke

    Ich wundere mich über deine Problemlösungsstrategie. Einem Problem mit Konfrontation und Polemik zu begegnen ist doch nicht zielführend. Du machst dich selber damit zum Teil des Problem, anstatt Teil einer Lösung zu sein.

    Allein die Überschrift deines Artikels zeigt mir deutlich, dass es dir hier nur darum geht, einen Streit weiter eskalieren zu lassen. Dein Beitrag ist keine Hilfe in der aktuellen Debatte. Du hättest allen einen Gefallen getan, wenn du ihn nicht geschrieben hättest.

    gruss
    matt

  16. Cymaphore says:

    Quote: „[…] einige der wichtigsten Persönlichkeiten der deutschen Piraten sind Frauen – und werden durch diese Diskussion meines Erachtens nach schwachgeredet. […]“

    Bericht: Wer sind eigentlich „die Piratinnen“?
    http://bit.ly/apcwNO

  17. problem girl says:

    hallo ich habbe ein risiges problem mein ganzes leben leuft einfach schiff ich weiss nich was ich mache soll meine beiden onkel gestorben das hat mir viel schwirig gemacht aber ich an einen andere anderen ort gezogen dort habe ich meine grosse liebe kenen gelernt ich kann imm nicht sagen was ich fülle weill ich das gefül habbe manchmal mag er mich manchmal nicht wie das spiel heiss und kalt ich habe au nicht soo viele freunde das bedrückt mich sehr ich denke nur noch an selbst mord aber ich habe eine andere lösung gefunden das ich nach amerika zihe und hir ales falen lase aber ich kann meine eltern nicht hir aleine lasen ich würde sie sehr fermisen und sie mich auch was soll ich nur tuhn bitte sagt mir das !!!!!! danke für eure aufmerksamkeit

  18. Pingback: Nachlese mit Senf: Von #Piratinnen » Under Skull and Bones

  19. Pingback: Genderquatsch mit Gabriele « DingoSaar

  20. Pingback: Hirnfick 2.0 | Die Rückkehr der Genderritter

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: